Die deutsche Nazimacke


Es ging ein 72 jähriges Trommelfeuer der Medien auf unsere Köpfe nieder, indem sie ihn jeden Tag neu auferstehen ließen! Daraus entwickelte sich bei vielen Deutschen die heutige Nazimacke, deren Symptome sich so äußern, das diese Nazimackenpatienten hinter jeden braunen Herbstblatt einen Nazi vermuten! Sogar die braunen Socken eines christlichen Pfarrers wurden mitten in seiner Predigt Stein des Anstoßes. Der Pfarrer musste seine braunen Socken ausziehen! Auf offener Straße wurde ein Rollstuhlfahrer von einem Nazimackenpatienten beschimpft, weil er eine braune Lederjacke trug! Der Rollstuhlfahrer sah zu das er wegkam! Selbst die Scheißefahrer wurden bei ihrer Arbeit als Nazis beschimpft, weil ein Nazimackenpatient nur noch braun sah! In einer Bäckerei wurden die sogenannten Mohrenköpfe verboten, weil sie als rassistisch oder als Verherrlichung des 3. Reiches galten! Selbst über die braune Farbe des Mischbrotes dachte der Bäcker nach, und versuchte die Brote mit  Lebensmittelfarbe Grün zu färben. Leider kauften seine Kunden die Brote erst recht nicht! Ein Herr Christian hatte zum Frühstück am Ostersonntag ein braunes Hühnerei zum Frühstück auf dem Tisch stehen. „Es könnte ja von einem braunen  Nazihuhn gelegt worden sein?“, überlegte er. Daraufhin verständigte er den Tierschutz, und forderte, dass alle braunen Hühner in Deutschland geschlachtet werden sollten!
Der Deko-Anbieter Butlers nahm Weihnachtskugeln aus seinen Regalen, deren Bemalung an ein Hakenkreuz erinnerte. Dabei handelt es sich um Kugeln in Form eines rosa und nicht braunen Knusperhäuschens. Eine kleine Bemalung am Giebel mancher Häuschen hatte einige Beobachter an das nationalsozialistische Kennzeichen denken lassen. So eine Unverschämtheit aber auch! Ein Kunde in Kaufland artikulierte lautstark, er wolle mit Weihnachten nichts mehr zu tun haben! Auf die besorgte Frage einer Verkäuferin, weswegen er so ein Aufsehen veranstaltete, wies er auf die braunen Schokoladenweihnachtsmänner in den Regalen hin! Er sagte ihr wütend, dass diese impertinenten, braunen Schokoladenweihnachtsmänner einen faschistischen Charakter haben, und forderte für die zukünftigen Weihnachten nur noch weiße, neutrale Schokoladenweihnachtsmänner in den Regalen!

Donnerstag, den 15. 12.2016  lädt der Botschafter Österreichs, Herr Dr. Nikolaus Marschik, zu einem Empfang in die Botschaft ein.

Dort wird Aiman Mazyek, der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, sein neues Buch vorstellen („Was machen Muslime an Weihnachten?“). Die evangelische Pastorin Margot Käßmann spricht Eröffnungsworte. Anschließend gibt es ein „gemütliches Beisammensein bei winterlichen Köstlichkeiten“. Mich interessierte, was „winterliche Köstlichkeiten“ sind und warum kurz vor dem 4. Advent keine „weihnachtlichen Köstlichkeiten“ angeboten werden. Da meldete sich eine Dame aus der Botschaft und sagte mir am Telefon, die Bezeichnung „winterliche Köstlichkeiten“ sei mit Rücksicht auf den Islam gewählt worden. Das sei doch nur fair gegenüber den Muslimen, meinte sie. Also wird das Weihnachtsfest aus lauter Toleranzdudelei von „Totengräbern“ unserer christlichen Kultur einfach in „Winterfest“ umbenannt, und das Weihnachtsgebäck heißt demzufolge „Wintergebäck“! Die Idiotie kennt keine Grenzen, die wir aber dringend schließen müssen, um uns vor Ramadan und Konsorten zu schützen!

Unter dem Motto: „Zeitschenken“ veröffentlichte Edeka vor einigen Tagen ihren diesjährigen Weihnachts-Werbespot für 2016. Doch anstatt für Emotionen, sorgt dieser im Internet jetzt eher für heftige Diskussion. Grund sind zwei Autokennzeichen mit angeblichen versteckten Nazi-Symbolen. Direkt am Anfang fährt ein silberner Volvo vor: Kennzeichen "MU-SS-420". Im Text heißt es: "Muss noch dies. Muss noch das." Gut möglich also, dass das Fantasie-Kennzeichen darauf anspielt.

Offenbar haben die Macher aber nicht bedacht, dass "SS" in Deutschland als Kennzeichen verboten ist. Und das gilt auch für Werbespots. Außerdem hätte die Nummer nicht unglücklicher gewählt sein können. Denn vertauscht man die Zahlen 420, erhält man Hitlers Geburtsdatum (20. April). Und auch das zweite Auto-Kennzeichen "SO-LL-3849" könnte versteckte Symbolik enthalten. Auf den ersten Blick nicht gleich erkennbar, verstecken sich die Zahlen 84. Ein Indiz dafür, dass es sich um den Begriff "Heil Deutschland" handeln könnte. Die Zahlen stehen jeweils für den Buchstaben im Alphabet.

Karussellbetreiber Hans-Heinrich Dieckmann aus Handorf bei Lüneburg, Schausteller in vierter Generation, kommt seit drei Tagen aus dem Lachen nicht mehr raus.

Es gibt Menschen, die ihm das Leben sehr schwer machen wollen. Denn Hans-Heinrich Dieckmann steht unter dringendem Verdacht, bewusst oder unbewusst nationalsozialistische Propaganda zu betreiben.

Was hat er getan?

Sein schönes altes Karussell, mit dem die Kinder auf dem Weihnachtsmarkt in der Osterstraße in Hamburg-Eimsbüttel ihre Runden durch die von gebrannten Mandeln und Schmalzgebäck geschwängerte Luft drehen, hat die Lokalpolitik durcheinandergewirbelt. Denn das kleine Feuerwehrauto, das Kindermotorrad und ein paar andere Gefährte sind nach Ansicht der Linken nicht so unschuldig, wie sie auf den ersten Blick aussehen. Auf den zweiten erkennt man nämlich die vielsagenden Kennzeichen. „HH - 88“ steht darauf. In dem Sinne, den Linken ein schönes Weihnachtsfest mit dem Kennzeichen RF 1949 (Rot Front 1949, Gründung der DDR). Oder etwa doch RF 1917, als Russen Fraktion?

Im Netz werden die angeblich versteckten Botschaften heftig diskutiert. User "Benne" schreibt: "Hat denen bei Edeka etwa niemand gesagt, dass KFZ-Kennzeichen mit "SS" in Deutschland verboten wurden?"

Die Deutschen Nazimackenpatienten sehen eben überall Nazisymbole und wittern überall Verrat! Vielleicht sollten sich diese Nazimackenpatienten einmal in einer Psychiatrie auf Zurechnungsfähigkeit untersuchen lassen!? Da kann ich nur dagegenhalten, dass ich mir ein Wunschautokennzeichen anfertigen lasse: ETH 1604, mein Geburtsdatum, und das von Ernst Thälmann. Dann werde ich aber als „Rote Socke“ beschimpft, was mit einer Beschimpfung als Neonazi gleichzusetzen ist! Also lasse ich es lieber sein! In Werkstätten und Drehereien wird man schief angeschaut, wenn man HSS Stahl (Härte Schnellschnittstahl) zum bearbeiten von Drehteilen haben möchte! Verflixt noch mal, die Bezeichnung verbirgt sich doch nicht etwa einen SS Angehöriger als Lieferant in dem Stahl?

In den Gaststätten wurden die Zigeunerschnitzel verboten, weil sie zu rassistisch waren, und über die braune Soße auf dem Braten, mit Thüringer Klößen wurde auch schon diskutiert! Nur sind sich die Rotmackenpatienten noch nicht einig, ob dazu eine rote Ketchupsoße besser schmeckt? Vielleicht bleibt sie aber den Rotmackenpatienten im Hals stecken, weil zu viel Chili daran ist? Vielleicht schreibe ich auch noch über die grünen Gurkenfresser, die mit grün gar nichts mehr zu tun haben, weil der Müll in unserem Verpackungsland Deutschland unerträglich geworden ist, auch wie die Menschen achtlos damit umgehen! Aber Hauptsache, die Grünen bekommen ihr Geld für ihre grün versaute Politik. Machen müssen sie ja nichts mehr dafür, es ist eh alles zu spät!

Nur die Schwarzmackenpatienten fielen nicht auf! Sie brabbelten immer in der Kirche herum, hielten alle Menschen für gut, und das solange, bis niemand mehr in die Kirche kam! Doch mit einem, ihnen eigenen narzisstischen, pathologischen Führungsstil übergingen sie alle Warnungen, die sie von allen Seiten bekamen und sind so ihrem Ziel einen Schritt näher gekommen - dem schwarzen Abgrund! Aber Deutschland kann doch ruhig untergehen, wir sitzen doch auf dem trocknen!